Liste Neuigkeiten Hintergrundartikel Kommentare Programmieren/Java IT-Sicherheit Computer Ratgeber & Tipps

PC-Sicherheit – Nicht „Flash-Player patchen“ sondern „Flash-Player abschalten!“

Hinzugefügt am 11.04.2018 von Frank Hißen

Aus aktuellem Anlass melden sich viele News-Seiten derzeit wieder mit Schlagzeilen derart „Jetzt Flash-Player patchen!“. Dies erlebt man in aller Regelmäßigkeit beim Bekanntwerden einer Lücke im Adobe Flash-Player bzw. der Herausgabe eines Sicherheitspatches als Update...

HissenIT_Comic01

Dabei sollte sich jeder Internet-Nutzer viel eher die Frage stellen, ob er den Flash-Player überhaupt - noch - benötigt. Den meisten ist mittlerweile klar, dass selbst YouTube ganz ohne Flash auskommt. Einst veraltete Video-Chat-Tools oder Online-Meeting-Räume kommen meist längst ohne Flash aus, basieren – rein technisch gesprochen – auf HTML5, was jeder moderne Browser unterstützt. Einzig einige bekannte Online-/Browser-Spiele und Spezialapplikationen benötigen noch Flash.

Wer sich unsicher ist ob er Flash „wirklich braucht“ oder nicht, kann statt gleich zur Deinstallationsmaßnahme zu greifen, Flash auch erst einmal im Browser deaktivieren. Stößt man nach längerer Zeit auf keine Probleme oder Einschränkungen im eigenen Internet-Verhalten, kann man den Flash-Player deinstallieren. Auf diese Weise geht man allen Sicherheitsproblemen mit Flash automatisch für immer aus dem Weg!

Sollte man später feststellen, Flash doch zu brauchen, kann man es einfach wieder neu herunterladen und installieren. Sollte man Flash tatsächlich benötigen, ist dennoch ausdrücklich zu empfehlen, es nicht standardmäßig zu aktivieren sondern nur bei Bedarf. Damit können maliziöse Webseiten ein gegebenenfalls veraltetes Flash-Plugin nicht einfach im Hintergrund aufrufen. Beim Browser Firefox beispielsweise kann man für die bedarfsweise Aktivierung in den Plug-in-Einstellungen die Option „Nachfragen, ob aktiviert werden soll“ festlegen.

Adobe hat übrigens ohnehin für Ende 2020 das Ende des Supports für den Flash-Player angekündigt. Content-Hersteller sind angehalten, bis dahin auf (moderne) Alternativen zu migrieren. Hier findet sich der dazu ausführliche Kommentar im Adobe-Blog.

Über den Autor

Diplom-Informatiker Frank Hißen blickt auf über 19 Jahre Erfahrung im IT- und Entwicklungsbereich zurück. Er arbeitete dabei in IT-Projekten für Unternehmen aller Größen und ist heute Inhaber von Hißen IT, ein spezialisiertes Kleinunternehmen mit dem Fokus Softwareentwicklung und IT-Beratung. Ein großer Schwerpunkt und Erfahrungsbereich ist die IT-Security sowie die Beratung für und Erstellung von Verschlüsselungslösungen.

Schlagworte

PC-Sicherheit, Internet-Sicherheit, Computersicherheit, Browser-Sicherheit, IT-Security, IT-Sicherheit

Kategorien: Kommentare IT-Sicherheit Computer Ratgeber & Tipps


Kommentare

Eigenen Kommentar hinzufügen

Teilen / Weiterempfehlen

Wenn Sie diese Seite gut finden, teilen Sie es doch ihren Kontakten mit:

Mail Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn
reddit Digg StumbleUpon XING